Veranstaltungen im Oktober 2021

Oktober 21

Jahreshauptversammlung

Am Freitag, den 08.10.2021, war es uns möglich, gleich zwei unserer Jahreshauptversammlungen durchzuführen. Zu Beginn die ausgefallene Jahreshauptversammlung von 2020 und im Anschluss gleich die aktuelle von 2021. In diesen 2 Jahren sind so einige Ehrungen, besonders auch für langjährige Mitgliedschaft, zusammengekommen, die wir nun stolz an die Mitglieder überreichen konnten. Darunter waren 9 Ehrungen für 40 bis 50 Jahre und 11 Ehrungen für 5 bis 25 Jahre. Besonders hervorzuheben ist die Ehrung eines Mitglieds für 65 Jahre Mitgliedschaft, welches bereits im Gründungsjahr 1955 dem Corps beigetreten ist. Durch den großen Querschnitt der Ehrungen zeigt sich sehr schön die bunte Vielfalt in unserem Verein.

 

 

 

Roscheiderhof in Konz (09.10.-10.10.2021)

Nach einer kurzen Nacht machten wir uns gleich am Samstagmorgen auf den Weg zum Roscheiderhof in Konz (nahe Trier). Dort trafen wir uns mit weiteren Darstellern befreundeter Vereine um das Museumsdorf unter dem Motto “Napoleons Truppen auf dem Vormarsch” für das Wochenende zu beleben. Den Samstag und Sonntag nutzten unsere Soldaten zum Üben des Exerzierreglements in deutscher und französischer Sprache, um auf großen Veranstaltungen eine authentische Darstellung bieten zu können. Als Highlight wurden wir zum Schlafen in den Häusern des Museums, die sonst zur Ausstellung für Besucher genutzt werden, untergebracht.

 

 

 

215. Jahrestag der Schlacht bei Jena-Auerstedt (15.10.-17.10.2021)

Am vergangenen Freitagmorgen machten wir uns auf den Weg nach Gernstedt zu einer kleinen, aber feinen Veranstaltung zum Gedenken der Schlacht bei Jena und Auerstedt. Die für dieses Jahr groß geplante 215 Jahrfeier musste leider aufgrund der aktuellen Situation abgesagt werden, jedoch war es trotzdem möglich, ein kleines Biwak aufzubauen. Der Freitag war geprägt vom Lageraufbau, Drill und einem geselligen Abend am Lagerfeuer.


Da das Gefecht 1806 ohne Beteiligung der Badischen Truppen stattgefunden hat, wurden wir von unseren Freunden des sächsischen Grenadierbataillons mit leinenen Überkitteln ausgestattet, sodass wir dieses Mal nicht im bekannten Grün, sondern in komplettem Weiß dem sächsischen Grenadierregiment zugeteilt waren.


Zusammen mit dem preußischen Kontingent ging es los zum ca. 8 km langen Bewegungsgefecht.
Durch Ausnutzung geographischer Gegebenheiten, galt es der französischen Übermacht den Vormarsch so schwer wie möglich zu gestalten. Zu Beginn auf engem Gelände zwischen hohen Maisfeldern und im bewaldeten Gebiet gelang dies auch sehr gut. Nach gut der Hälfte der Strecke weitete sich jedoch das Gelände und die französischen Truppen konnten ihre Stärke voll ausspielen, sodass sich das preußisch-sächsische Kontingent am Ende doch geschlagen geben musste.